Aktuelles

SolarHelden bei der Dorfener Autoschau

Auch reine E-Autos mit verbesserten Reichweiten – hier mit der E-Zapfsäule – waren vor Ort und wurden mit Interesse begutachtet (v.l.): Anita Herbst, Umweltamt der Stadt, ESC-Ausstellungsorganisator Josef Jung, Gewerbereferent Martin Greimel, ESC-Präsident Emil Rudolf, Andreas Pichlmair von SolarHelden, Stadträtin Michaela Meister, Bürgermeister Ullrich Gaigl, St.Wolfgang, ESC-Eishockey-Abteilungsleiter Manfred Detterbeck und ESC-Finanzverwalter Gerd Buchholz.

Überdurchschnittlich viele Besucher strömten heuer zur Messe. Bei 110.000 Kfz-Zulassungen im Landkreis Erding kein Wunder.

Dorfen – Angesichts der guten Herbstwitterung verzeichnete die 7. Dorfener Autoschau (DAA) am Wochenende einen vollen Erfolg. Bereits der Samstag war nach Aussage des ESC-Organisationschefs, Stadtrat Josef Jung, sowie der 18 Ausstellern überdurchschnittlich gut besucht.

Die SolarHelden waren vor Ort mit einem eigenen Stand vertreten und stellten den „Tesla Model S P85DL“ mit 772 PS vor. Interessant war für die Besucher des SolarHelden Standes die Präsentation im Bereich der E-Mobilität. Durch die ausgestellten Produkte wie einem Photovoltaikmodul, einem Stromspeicher und einer Elektro Wallbox, konnten auch Besucher mit wenig Erfahrung im Bereich Photovoltaik und Elektromobilität die Zusammenhänge der Elektromobilität ganz leicht verstehen.

Bei strahlend blauem Herbsthimmel strömten am Sonntag die Besucher in Scharen zum Ausstellungsgelände. Rund um die Dr.Rudolf-Halle und zum Teil auch vor dem Städtischen Schwimmbad waren weit über 150 Fahrzeuge aufgeboten. Von E-Rollern und Quads über Kleinwägen und Sportcoupés bis hin zu klassischen Limousinen, PS-starken Boliden und SUVs sowie E-Fahrzeugen und die stark im Nutzertrend liegenden Hybrider reichte die Auswahl. Mit einem Festakt beim Halleneingang wurde am Samstagvormittag die DAA im Beisein von Gästen aus Politik und Wirtschaft eröffnet. Darunter waren die Bürgermeister Franz Hofstetter aus Taufkirchen, Gerlinde Siegl aus Lengdorf und Ullrich Gaigl aus St. Wolfgang.

Vize-Landrat Jakob Schwimmer verwies in seinen Ausführungen auf die rasant steigenden Kfz-Zulassungen im Landkreis, die in den vergangenen Jahren durch den Bevölkerungszuwachs um 20 Prozent auf aktuell 110.000 gestiegen seien. Wenngleich die Realisierung der Nordumfahrung in Erding jetzt in den Startlöchern stehe und auch die A 94 im Herbst nächsten Jahres fertig gestellt sei, hinke die Verkehrs-Infrastruktur im Landkreis massiv nach, kritisierte er.

Dorfens Bürgermeister Heinz Grundner bestätigte dies und forderte wie Schwimmer hinsichtlich der Ortsumgehungen eine bessere Kooperation zwischen den Gemeinden. Dem ESC und besonders seinem Stadtratskollegen Josef Jung dankte Grundner für das umfangreiche Bemühen alljährlich wieder die DAA auf die Beine zu stellen. Ebenso galt der Dank des Schirmherren den Ausstellern für ihre Bereitschaft in Dorfen ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen.

Die E-Mobilität, so Grundner, könne sicher ihren Teil hin zu „einer verbesserten Umwelt“ beitragen. Die Impulse müsse allerdings der Staat nachhaltig beisteuern. ESC-Messechef Jung und Präsident Rudolf dankten ihrerseits der Stadt, dem Bauhof, den Ausstellern und allen Helfern, die zum Gelingen der DAA wieder beitrugen. Auch Taufkirchens Bürgermeister Franz Hofstetter begrüßte die DAA, die vor allem den östlichen Landkreis anspreche und mit ihren Produkten, beispielsweise den SUVs, die mit ihrem bequemen Einstieg der älteren Generation entgegen käme. Georg Brennauer

Quelle: Anzeigenzeitungsverlag