Photovoltaik Einspeisevergütung

Photovoltaik nutzen – Einspeisevergütung sichern!

solarstrom vergütung

Von der Bundesregierung wird Photovoltaik-Strom mit der sogenannten Einspeisevergütung staatlich gefördert – wenn Sie sich dafür entscheiden, ihn in das öffentliche Netz einzuspeisen. Die Einspeisevergütung ist im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgeschrieben und lag in den vergangenen Jahren für neue Anlagen bei 12,31 Cent pro Kilowattstunde, wenn die Spitzenleistung der Module weniger als zehn Kilowatt Peak (kWp) beträgt. Jeder Bauherr, der sich jetzt dafür entscheidet, erhält für einen Zeitraum von 20 Jahren eine zugesicherte und gleichbleibende Einspeisevergütung!

Aktuelle EEG Vergütungssätze für 2018

Einspeisevergütung für eine typische Auf­dach­anlage bis 10 kWp

Einspeisevergütung für Dachanlagen bis 10 kWp in c/kWh
ab 1. Feb ’18: ab 1. Mar ’18: ab 1. Apr ’18: ab 1. Mai ’18: ab 1. Jun ’18: ab 1. Jul ’18:
12,20* 12,20* 12,20* 12,20* 12,20* 12,20*

Einspeisevergütung für mittlere Dachanlagen von 10 kWp bis 40 kWp

Einspeisevergütung für Dachanlagen von 10 kWp bis 40 kWp in c/kWh
ab 1. Feb ’18: ab 1. Mar ’18: ab 1. Apr ’18: ab 1. Mai ’18: ab 1. Jun ’18: ab 1. Jul ’18:
11,87* 11,87* 11,87* 11,87** 11,87** 11,87**

Einspeisevergütung für größere bis sehr große Dachanlagen von 40 kWp bis 100 kWp

Einspeisevergütung für Dachanlagen von 40 kWp bis 100 kWp in c/kWh
ab 1. Feb ’18: ab 1. Mar ’18: ab 1. Apr ’18: ab 1. Mai ’18: ab 1. Jun ’18: ab 1. Jul ’18:
10,61* 10,61* 10,61* 10,61** 10,61** 10,61**

Einspeisevergütung für große Dachanlagen auf Nichtwohngebäuden bis 100 kWp

Einspeisevergütung für Freiflächenanlagen bis 100 kWp in c/kWh
ab 1. Feb ’18: ab 1. Mar ’18: ab 1. Apr ’18: ab 1. Mai ’18: ab 1. Jun ’18: ab 1. Jul ’18:
8,44* 8,44* 8,44* 8,44** 8,44** 8,44**

* Anzulegender Wert nach §48 EEG 2017, minus Verringerung gemäß §53 (0,4 Cent/kWh) ** Geschätzte Vergütungshöhe ab Mai 2018: Höhe bei durchschnittlichem Zubau in den Vorquartalen. Bei hohem Photovoltaik-Zubau im Vorjahr sinkt die Einspeisevergütung ab 1. mai 2018 rascher – um eine Überförderung zu vermeiden. Bei niedrigem Zubau sinkt sie langsamer: Um die Photovoltaik weiterhin attraktiv zu halten.

Betreiber von Großanlagen über 100kWp müssen den Solarstrom direkt vermarkten.

Durch diese Faktoren kann von staatlicher Seite ein Ausbau der Solaranlagen weiter vorangetrieben oder durch sinkende Förderungen gebremst werden.

Diese Photovoltaik-Faktoren bestimmen die Einspeisevergütung

Die so geregelte Vergütung fördert besonders kleinere Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach von Einfamilienhäusern, deren Spitzenleistung zehn kWp nicht übertrifft. Die Einheit gibt die Spitzenleistung von Photovoltaik Modulen an, die in exakt definierten Messungen mit einer Strahlungsleistung von 1.000 Watt pro Quadratmeter bestrahlt werden. Das Strahlungsspektrum entspricht dabei dem Spektrum des Sonnenlichts, und die Modultemperatur beträgt 25 Grad. Da solche optimalen Bedingungen in Deutschland allenfalls an wenigen Sommertagen erreicht werden, stehen die Chancen gut, dass Sie mit Ihrer heimischen Photovoltaik-Anlage auf den Höchstsatz der Einspeisevergütung hoffen dürfen.

Die Photovoltaik-Einspeisevergütung noch 2018 nutzen!

Es ist wichtig, sich für eine Photovoltaik-Anlage sowie die Einspeisevergütung im Jahr 2018 zu entscheiden! Denn die Höhe der Vergütung richtet sich danach, in welchem Monat die Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen wurde, und bleibt dann für die folgenden 20 Jahre gleich. Eine mögliche spätere Absenkung der Vergütung betrifft nur Anlagen, die ab dem entsprechenden Zeitpunkt in Betrieb gehen. Der lokale Netzbetreiber ist verpflichtet, den gesamten erzeugten Strom zum staatlich garantierten Preis aus dem Monat abzunehmen, in dem Ihre Solaranlage in Betrieb gegangen ist.

Die Vergütung hängt vom Ausbau der Photovoltaik ab

Durch die Förderung der Photovoltaik mithilfe der Einspeisevergütung hat der Gesetzgeber die Möglichkeit, den Ausbau der Solarenergie seinen Zielen entsprechend voranzutreiben. Somit wird die Bundesnetzagentur die zukünftige Einspeisevergütung anhand des Zubaus neuer Anlagen berechnen. Die SolarHelden empfehlen Ihnen, sich nicht auf unabsehbare Entscheidungen künftiger Gesetzgeber einzulassen: Sichern Sie sich jetzt die gleichbleibende Einspeisevergütung für Ihre neue Photovoltaik-Anlage – Sie werden 20 Jahre lang davon profitieren!

Schreibe einen Kommentar